Sechs auf einen Streich – KPV SOE in Dippoldiswalde

Geshrieben am 19 Jan 2019

Die kommunalpolitische Vereinigung (KPV) hat am vergangenen Freitag zusammen mit der CDU-Stadtverbandsvorsitzenden in Dippoldiswalde Frau Kerstin Körner zum „Erfahrungsaustausch kommunalpolitisches Mandat“ eingeladen und damit den Startschuss für die wichtige Kommunalwahl in diesem Jahr gegeben.

Erfahrungsaustausch

Erfahrungsaustausch

Viele erfahrene Mandatsträger aber auch Interessierte sind dieser Einladung gefolgt und konnten vom aktiven Austausch profitieren. Den Ausführungen der Stadträte Reno König aus Heidenau und Robert Kühn aus Bad Gottleuba-Berggießhübel folgten die Anwesenden gespannt und fragten zu Punkten wie Zeitaufwand und Motivation für das ehrenamtliche Mandat nach.

Die KPV hat mit dem Erfahrungsaustausch sichtlich überzeugt, gleich sechs Interessierte haben noch am Abend ihre Bereitschaftserklärung für eine Stadtratskandidatur in Dippoldiswalde abgegeben.

 

Reno König

Reno König im Gespräch

„Mich bestärkt dies in meiner Auffassung, denn gerade in der Gemeinde

kann man kommunalpolitisch viel verändern und spürt die Entscheidungen“, sagt Paul Hoppe, Vorsitzender der KPV im Landkreis und Gemeinderat in Lohmen. „Mir ist es wichtig, alle Bewerber für ein kommunales Mandat fit zu machen. Deshalb wird die KPV Anfang März 2019 zusammen mit der renommierten Konrad-
Adenauer-Stiftung ein zweitägiges Seminar in Lohmen anbieten“, so Hoppe.